Zwei Siege bei 71. DHM für Uniruderer – EM-Nominierung für den Männer-Vierer

Auf dem Beetzsee in Brandenburg haben die Studierenden des Vereins für Hochschulsport (VfH) sich zwei Titel in den gemischten Mannschaften sichern können. Weiterhin sorgten zwei Vizemeisterschaften, eine Nominierung zur Studenten-Europameisterschaft 2019 sowie eine Silber-Medaille für die Hochschule Bremerhaven im Novice-Rennen für ein Glanzergebnis.

Bild: Sören Dannhauer

Der Doppelvierer um Schlagmann Cedric Borchers startete gut vorbereitet in die 71. DHM, da Brochers mit seiner Mannschaft (André Müller, Janosch Brinker und Stefan Giesen) in einer Woche bei der diesjährigen Hochschul-EM starten wird. Zwar ging der Sieg an eine Renngemeinschaft aber dennoch freuten sich die Bremer wie im Vorjahr über die Nominierung zur Hochschul-EM, die 2019 in Schweden stattfinden wird, da nur Teams einer Universität sich qualifizieren können.

Zum Titel reichte es dann für das VfH-Team um Borchers, Müller, Brinker und Giesen im Mixed-Achter mit Johanna Heil, Jannika Moye, Levke Gill, Eleni Melis und Steuerfrau Julia Lange. Mit offensiver Taktik steuerte Lange ihre Mannschaft mit denkbar knappem Vorsprung von 0,5 Sekunden zum Sieg.

Weitere Platzierungen in den Meisterschaftsrennen gab es für Moye/Heil im Doppelzweier mit Rang vier. Lange/Melis/Gill und Ann-Kathrin Dannhauer wurden im Vierer-ohne fünfte. Im Frauen-Einer ruderte Jasmina Bier von der Jacobs University auf Rang sechs.

Glanz-Ergebnisse in den Ausbildungsrennen

In dem 31-Boote-Feld der Novice-Rennen für Ruder-Neulinge sorgte die Hochschule Bremerhaven für ein starkes Ergebnis. Trainer Knud Lange war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft um Lea Meyer, Emily Piccon, Lukas Peer, Philip Kuhlmann und Steuerfrau Inga Hellige. Die Ruder-Neulinge siegten im Vorlauf, Viertel- und Halbfinale. Der Mixed-Vierer musste sich erst im A-Finale hauchdünn gegen die WG Hamburg geschlagen geben und konnten sich über Silber freuen.

Bild: Sören Dannhauer

Nach dem Titelgewinn im Novice-Vierer 2017 wagte das Bremer Team mit Isabella Bock, Carolyn Somorowsky, Dietrich von Behr und Tom Gath den Sprung ins Rennboot bei der Challenge-Konkurrenz der fortgeschrittenen Aktiven. Die Mannschaft von Trainer Bolko Maass gelang nach Vor- und Hoffnungslauf ein starkes Rennen im Finale und belohnten sich am Ende mit dem Titel. Hendrik Nagel startete im Challenge-Einer und ruderte sich zu Silber.

Der Rennausschluss gegen den Novice-Vierer der Männer sorgte hingegen für etwas Unmut von Trainer Maass. Nach Zeitverzug von zwischenzeitlich einer halben Stunde im Regatta-Rennplan ging die Mannschaft mit Fritjof Schlepper, David Werth, Jan-Henrik Jendraschack, Julius Pinsker und Steuerfrau Melanie Kanz verspätet auf das Wasser. Das Bremer Boot wurde von den Schiedsrichtern formell ausgeschlossen, da diese den Zeitplan wieder eingeholt hatten. Nach einem Einspruch konnte die Mannschaft im B-Finale starten. Dort siegten sie, wurde aber aufgrund der fehlenden sportlichen Qualifikation zur Finalteilnahme aus der Wertung genommen.

Die weiteren VfH-Ergebnisse:

Platz 11 – Novice-Vierer Frauen:

Reshma Kadam, Birte Albrecht, Mareike Bach, Nora Völling, Stm. Tom Gath

Platz 14 – Novice-Mixed-Vierer, Boot 1:

Julius Pinsker, Birte Albrecht, Reshma Kadam, Jan-Henrik Jendraschak, Stf. Melanie Kanz

Platz 20 – Novice-Mixed-Vierer, Boot 2:

Fritjof Schlepper, Alina Ly, David Werth, Mareike Bach, Stf. Jannika Moye

Platz 26 – Novice-Mixed-Vierer, Boot 3:

Nora Völling, Peeke Frercks, Tobias Wieland, Till Vogt, Stf. Levke Gill

 

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel, Hochschulsport, Meisterschaften, Regatta | Kommentare deaktiviert für Zwei Siege bei 71. DHM für Uniruderer – EM-Nominierung für den Männer-Vierer

2x Silber und 1x Bronze bei der 105. Deutschen Meisterschaft

Bei den 105. Deutschen Meisterschaften auf dem Brandenburger Beetzsee ruderten sechs Bremer Boote in die A-Finals.

Lasse Tietz (Bremer Ruderverein von 1882) schnupperte als U 19-Sportler bei den Senioren und ruderte sich mit Leo Damerau (Kiel) im Männer-Leichtgewichts-Doppelzweier auf einen klaren Bronze-Rang.

Bild: Sören Dannhauer

Weiterhin startete Tietz mit Vereinskamerad Toias Dirschauer und den Partnern aus Lübeck und Hannover im Doppelvierer. Nach einem sicheren Vorlaufsieg ruderte sich die Kombination ins A-Finale und belegte dort nach einem spannenden Duell mit Stuttgart und knappen Ausgang mit einer halben Sekunde zu Gold auf den Silber-Rang.

Bild: Sören Dannhauer

Ebenso knapp schrammte der Doppelvierer des Bremer Sport-Clubs mit Stefan Giesen, Janosch Brinker, Cedric Borchers und André Müller, der im selben Rennen wie Tietz und Dirschauer startete, an einem Treppchen-Platz vorbei. Mit einer beeindruckenden Aufholjagt verpassten der BSC-Doppelvierer die erhoffte Medaille um nur 0,19 Sekunden.

Weitere Platzierungen:

  1. Platz im Männer-Doppelzweier – Tobias Dirschauer/ Henry Schultz (BRV 1882)
  2. Platz Männer-Achter – Frederik Rahders (Vegesacker Ruderverein)
  3. Platz Frauen-Doppelvierer – Julia Lange (Bremerhavener Ruderverein), Johanna Heil (BRV v. 1882) in Renngemeinschaft mit Münster

Im Leichtgewichts-Doppelzweier verpassten Lisa Schneemann (VRV) und Partnerin aus Kiel das A-Finale.

Veröffentlicht unter Meisterschaften, Regatta | Kommentare deaktiviert für 2x Silber und 1x Bronze bei der 105. Deutschen Meisterschaft

Triple Meisterschaft in Brandenburg

Am kommenden Wochenende werden die Deutschen Meisterschaften, die Master-Meisterschaften und die Hochschulmeisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg ausgetragen. Bremens Sportler werden auch hier wieder vertreten sein.

Für die 71. Deutsche Hochschulmeisterschaft hat Obmann Max Sudhoff seinen 29 Sportlern zwei Medaillen als Ziel vorgegeben. Sudhoff deutete an, dass diese Zielvorgabe gering sei, da die Bremer Ruderer in den vergangenen Jahren zu den erfolgreichsten drei Unis im nationalen Ranking gehörten. Durch den fehlenden Nachwuchs müssten hier die Ansprüche etwas heruntergeschraubt werden.

Auf eine Medaille spekuliert der Männer-Doppelvierer um André Müller, Cedric Borchers, Janosch Brinker und Stefan Giesen. Der Damen-Vierer-ohne mit Levke Gill, Eleni Melis, Julia Lange und Ann-Kathrin Dannhauer hoffen ebenfalls auf Edelmetall, jedoch sind die Chancen ungewiss. Im Doppelzweier treten zudem Jannika Moye und Johanna Heil an.

Die zweite von Obmann Sudhoff geforderte Medaille möchte sich die Bremer Mannschaft im Mixed-Achter sichern in dem Melis, Gill, Heil und Moye zusammen mit den Männern Müller, Borchers, Brinker und Giesen starten.

„Bei den Rennen der Einsteiger sind wir im Mixed-Vierer zwar Titelverteidiger aber dieses Jahr hängen die Trauben etwas zu hoch, viele der Studenten sind 2018 das erste Mal bei der Meisterschaft.“, so Trainer Bolko Maass. Hier sind in der Novice-Kategorie ein Männer- und ein Frauen-Boot gemeldet, drei Boote treten in Mixed-Vierern an und weiterhin ist ein Vierer und ein Einer der Challenge-Kategorie gemeldet.

Weitere Bremer Sportler sind bei der erstmals parallel stattfindenden 105. Deutschen Meisterschaft am Start. Die Disziplinverantwortliche für das Rudern im Allgemeinen Deutschen Hochschulverband, Melanie Baues (Bremer Ruderverein von 1882), blickt gespannt und erwartungsvoll auf das kommende Wochenende.

Tobias Dirschauer und Lasse Tietz (beide BRV v. 1882) werden mit international erfahrenen Sportlern im Doppelvierer an den Start gehen und gehören hier sicherlich zu den Medaillenaspiranten.

Die Männer des Bremer Sport-Clubs mit André Müller, Cedric Borchers, Stefan Giesen und Janosch Brinker wollen ebenfalls bei der Medaillenvergabe im Doppelvierer mitreden.

Tietz (BRV v. 1882), der eigentlich noch U 19-Ruderer ist, wird zudem seine ersten Erfahrungen im Männer-Leichtgewichts-Doppelzweier sammeln und den Versuch unternehmen hier nach Edelmetall zu greifen.

Dirschauer (BRV v. 1882), der noch amtierende U19-Weltmeister, wird noch im Doppelzweier mit Henry Schultz (BRV v. 1882) starten. Das Duo Dirschauer/Schultz konnte bereits im vergangenen Jahr bei den Deutschen Sprintmeisterschaften im U19-Bereich mit dem Meistertitel überzeugen. Ob es im Männer-Bereich auch zur Spitze reicht bleibt abzuwarten.

Bei den Frauen wird es mit Medaillen schwer. Lisa Schneemann (Vegesacker Ruderverein) startet im Leichtgewichts-Doppelzweier. Im Doppelvierer gehen Julia Lange (Bremerhavener Ruderverein) und Johanna Heil (BRV v. 1882) an den Start. Der Achter der Damen um Levke Gill, Ann-Kathrin Dannhauer (BRV 1882), Henrike Schukat (BSC) und Marita Hesse (VRV) entfällt aufgrund fehlender Gegenmeldung.

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel | Kommentare deaktiviert für Triple Meisterschaft in Brandenburg

München – Deutsche Meisterschaften der U 15

Bremens Nachwuchsruderer traten bei dem Bundeswettbewerb, der Deutschen Meisterschaft U15, in München-Oberschleißheim an und konnten mit drei A-Finalteilnahmen und vier Booten der jüngeren Jahrgänge in den B-Finals auftrumpfen.

Lehrer-Trainer und Bremens U15-Landestrainer Thomas Wallat war sichtlich zufrieden mit dem Gesamtergebnis der jungen Sportler.

Mieke Liesenhoff und Nor Gohr (beider Ruder-Club Hansa) erzielten die beste Platzierung für das kleine Bundesland. Im Doppelzweier fuhren sie in der Langstrecke (3000m) auf Rang drei und bei der 1000-Meter-Strecke im A-Finale auf Platz 5. Die Newcomer Yannik und Fynn Anders (RC Hansa) fuhren ebenfalls im A-Finale und belegten Platz 6.

Im Mixed Doppelvierer mit Steuerfrau fuhren Yannik Fromm, Lorenz Bagdonat, Rieke Bartels, Oda Klinge und Steuerfrau Shade Bönisch (alle Bremer Ruderverein von 1882) gegen eine unerwartet harte Konkurrenz auf Platz 9.

Stark präsentierte sich auch Leo Fischer (Bremer Sport-Club) mit seinem Einzug ins B-Finale. Hier erfuhr er die gleich Zeit wie das erste Bremer Boot mit Frederik Donalies (BRC Hansa), der im A-Finale sechster wurde.

Die Bremerhavenerinnen Elin Detje und Tomke Dombrowski konnten im Doppelzweier der 12/13 jährigen überzeugen. Nach einem tollen Ergebnis auf der Langstrecke fuhren beide im B-Finale über 1000m auf Platz eins und wurden insgesamt siebtschnellstes Boot.

Weitere Platzierungen waren unter anderem:

B-Finale Platz 5 = Claas Nentwig/Louis Rüdel (BSC) im Leichtgewichts-Doppelzweier 12/13

C- Finale Platz 1 = Marvin Kropp/Noah Sander/Mika Roth/Paul Schmauz/Kjiel Temps (alle BHRV) im Mixed Doppelvierer 13/14 und Fabienne Hesse (VRV) im Einer der 13-jährigen Mädchen

D-/E- und F-Finalteilnehmer waren =

Mariella und Marlicia Freundt/ Konstantin Flies/ Alexander Sinhuber/Jaane Gerken (VRV) im Mixed Doppelvierer 13/14

Fergus McGirr/ Philip Nentwig (BSC) im Doppelzweier 13/14

Peer Schierer (BHRV) im Leichtgewichts-Einer 13

David Runkler (BHRV) und Thorben Schnibbe (VRV) im Einer 14.

Auch beim allgemeinathletischen Zusatzwettbewerb war die gesamte Bremer Mannschaft wieder vorne dabei. Das Fazit des Lehrer-Trainers Wallat fiel , obwohl ein Treppchenplatz bei der Bundesregatta fehlte, sehr positiv aus. Wallat bilanzierte, dass 50 Prozent der Bremer Boote sich in die erste Hälfte der Konkurrenz rudern konnten und Vorleistungen bestätigt oder sogar übertroffen werden konnten.

 

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel, Meisterschaften, Regatta | Kommentare deaktiviert für München – Deutsche Meisterschaften der U 15

Henley Women´s Regatta

Das Team des Vereins für Hochschulsport und der Bremer Ruderverein von 1882 nahmen zum dritten Mal innerhalb der letzten vier Jahre an der Henley Women´s Regatta in England teil.

Auf der Traditionsstrecke in Henley-on-Thames fuhr das Bremer Team gegen Mannschaften aus Irland, Australien, Niederlanden und den USA. Zur Qualifikation wurden Zeitrennen absolviert und ab dem Achtel-Finale wurden KO-Duelle ausgefahren.

Im Championship Event traten Levke Gill (Bremer Ruderverein von 1882) , Mara Weber, Lena Schröder ( beide Lübecker Rudergesellschaft) und Katharina Börms (Lübecker Frauen-Ruder-Klub) im Doppelvierer an. Das Team um Gill erwischte im Viertelfinale einen guten Start, konnte jedoch den Streckenrhythmus nicht finden und musste sich dem Boote der London University geschlagen geben.

Im Aspirational Event, der Nachwuchsklasse für Ruderinnen ohne internationale Medaillenerfolge präsentierten sich Jana Brinkmeier, Paulina Düchting (beider BRV 1882), Antonia Elke und Maike Eckert (Ruderclub zu Münster). Die jungen Damen ruderten sich im 20-Bootze-Feld der Doppelvierer mit an die Spitze. Nach problemlos absolvierten Zeitfahren, Achtelfinale und Viertelfinale musste sich das Team erst im Halbfinale in einem spannenden Rennen den Gegnern aus den Niederlanden geschlagen geben.

 

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel, Hochschulsport, Regatta | Kommentare deaktiviert für Henley Women´s Regatta

4x Silber und 6 x Bronze bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Asmussen und Hadamovsky fahren zu den Weltmeisterschaften

Bremens Nachwuchsruderer kehren zwar ohne Titel aber mit 10 Medaillen von den Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23 zurück.

U 23

Silber für Luise

Die Vegesackerin Luise Asmussen fuhr im Leichtgewichts-Einer das Rennen ihrer Saison und wurde Vizemeisterin. Im Doppelvierer der Leichtgewichte gelang es Asmussen ebenfalls den Silberrang zu belegen und kann damit Zufrieden in die U23-Weltmeisterschaftsvorbereitungen starten.

Stefan Giesen (Bremer Sport-Club) platzierte sich im Vierer-ohne auf Platz 5. Auch Lisa Schneemann (VRV) kam im Zweier-ohne der Leichtgewichte auf Platz 5 ins Ziel.

U 19

Für Janek Hadamovsky (Bremer Ruder-Club Hansa), der zum erweiterten Favoritenkreis im Vierer-ohne gehörte gab es am Ende des Rennens, wohl auch aufgrund einer langwierigen Erkältung eines Bootspartners, statt eines Podestplatzes die Holzmedaille. Im Achter ruderte Schlagmann Hadamovsky seine Mannschaft zur Bronzemedaille.

Bronze für Janek

Sicherlich war die Freude über die Gesamtbilanz des Wochenendes von einer Bronzemedaille etwas gehemmt aber durch die direkt Nominierung zur Junioren-Weltmeisterschaft, die Hadamovsky sich vor drei Wochen errudern konnte, waren die Ergebnisse nicht ganz entscheidend. Nun richtet sich der Blick, mit voller Konzentration auf die im August stattfinden Junioren-Weltmeisterschaften, wieder nach vorne.

 

 

 

Henrike Schukat (BSC), Rieke Wens und Pia Lüsse (beide VRV) kamen als zweiter Regional-Achter Nord/Ost hinter den ersten Regional-Achtern auf einen vierten Platz ein.

Bronze für Henrike, Pia und Rieke

Dafür setzten die Damen ihre gute Entwicklung im Vierer-ohne fort und fuhren auf einen unverhofften Bronze-Platz.

Im U19-Leichgewichtsbereich sorgten Johanna Honnen (Bremerhavener Ruderverein), Til Hildebrandt (BRC), Lasse Tietz (Bremer Ruderverein von 1882) und Kristian Streit (VRV) für Edelmetall.

Honnen wurde im Doppelzweier nach einem starken Rennen Vizemeisterin. Im Vierer verpasste sie knapp den angestrebten Podestplatz.

Silber für Til

Eine weitere Silber-Medaille erruderte sich Hildebrandt im Einer und fand nach dem Wechsel aus der offenen Gewichtsklasse in den Leichtgewichtsbereich einen versöhnlichen Saisonabschluss.

Bronze für Lasse und Kristian

 

 

 

 

 

Tietz und Streit fuhren in einem stark besetzten Finale im Doppelzweier auf Platz sechs ins Ziel. Im Doppelvierer bündelten die beiden in Renngemeinschaft mit Kiel/Tegel-Berlin noch mal alle Reserven und sicherten sich mit Bronze einen Platz auf dem Podest.

Weitere Platzierungen gab es für Johann Maaß (BSC) im Doppelvierer mit Rang fünf und im Doppelzweier mit Rang neun. Neele Nenjes (BRC Hansa) erruderte sich im Einer den neunten Rang und Yasmin Haider (BHRV) wurde zwölfte im Einer der offenen Gewichtsklasse.

U 17

Bremens U17-Nachwuchsruderer schafften alle überraschend souverän den Sprung unter die besten zwölf. Mika Brinkmeier und Enno Peters (beide BRV) wurden im Leichtgewichts-Doppelzweier elfte. Luise Reusch und Dorothee Honnen (beide BRHV) ruderten im Doppelzweier der offenen Gewichtsklasse auf Platz neun und Jonah Lohse (BRC) fuhr im Einer auf einen bemerkenswerten zehnten Rang.

Der Landesruderverband gratuliert allen Sportlern, Trainern und Vereinen ganz herzlich zu den tollen Ergebnissen der Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23!

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel, Meisterschaften, Regatta | Kommentare deaktiviert für 4x Silber und 6 x Bronze bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften

Saisonhöhepunkt auf dem Fühlinger See (Köln)

Bereits ab Donnerstag starten die Vorläufe bei den Deutschen U 17/19/23 Meisterschaften in Köln. Auf dem Fühlinger See werden 1.500 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 15 bis 22 Jahren erwartet, die in insgesamt 63 verschiedenen Alters- und Bootsklassen um den Titel kämpfen werden.

Das Team des Landesruderverbands Bremen hat sich für den Saisonhöhepunkt auf der WM-Strecke von 1998 viel vorgenommen.

U 23

Mit Luise Asmussen (Vegesacker Ruderverein) startet eine erfahrene Sportlerin im U 23- Bereich und gehört sowohl im Doppelvierer als auch im Einer der Leichtgewichte zu den Medaillenkandidatinnen. Für Asmussen geht es im Köln auch um die WM-Nominierung.

Weitere U 23 Sportler sind Lisa Schneemann (VRV), die im Zweier-ohne der Leichtgewichte und Stefan Giesen (Bremer Sport-Club), der im Vierer-ohne an den Start gehen. Beide haben zwar keine Aussichten auf Medaillen aber hoffen auf Erfahrung, gute Rennen oder sogar eine Überraschung.

U 19

Janek Hadamovsky (Bremer Ruder-Club Hansa), der sich bereits für die U 19-Weltmeisterschaft im August qualifiziert hat, wird im Achter und im Vierer-ohne in dem Kampf um den Titel antreten. Trainer Tammo Meyer deutet an, dass in beiden Bootsklassen eine realistische Chance auf Medaillenplätze besteht, wenn nicht sogar auf den Meistertitel.

Zwei Wochen zuvor hat Til Hildebrandt (BRC) aus gesundheitlichen Gründen seine Chance auf eine WM-Nominierung einbüßen müssen. Nun bestreitet Hildebrandt neue Wege und wechselt von der offenen Gewichtklasse zu den Leichtgewichten. Im Einer möchte Hildebrandt seine Saison versöhnlich abschließen und nach Edelmetall greifen.

Pia Lüsse, Rieke Wens (VRV) und Henrike Schukat (Bremer Sport-Club) streben im U 19-Bereich ebenfalls nach den Medaillen. Im Achter ist das Edelmetall nach dem Ergebnis in Hamburg klar im Visier, im Vierer-ohne bleibt das Ergebnis der drei Bremerinnen abzuwarten.

Lasse Tietz (Bremer Ruderverein von 1882) , Kristian Streit (VRV) und Johann Maaß (BSC) werden wie Hildebrandt bei den U 19- Leichtgewichten starten. Tietz, Streit und Maaß stellen sich im Doppelzweier und Doppelvierer der Konkurrenz wobei Tietz/Streit direkte Konkurrenten von Maaß sind, der im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Hannover an den Start geht. Im Doppelvierer werden Tietz/Streit in Renngemeinschaft mit Kiel/Tegel-Berlin gegen Maaß in Renngemeinschaft mit Hannover/Hameln antreten. Für gewöhnlich ist die Leistungsdichte im leichten Bereich recht eng, so dass abzuwarten bleibt wer hier die Nase vorne haben wird.

Nach ordentlichen Saisonergebnissen strebt auch Johanna Honnen (Bremerhavener Ruderverein) im Doppelzweier und Doppelvierer der Leichtgewichte nach den Medaillen. Ihre Vereinskollegin Yasmin Haider wird im U 19 Einer der offenen Gewichtsklasse antreten. Neele Benjes (BRC) hingegen wird die Konkurrenz im Leichtgewichtseiner testen.

U 17

In der Altersklasse U17 wird der Bremer Landesverband mit drei Boote vertreten sein. In den großen Meldefeldern der U 17 werden Luise Reusch und ihrer Vereinskameradin Dorothee Honnen (BHRV) im Vorfeld die größten Chancen eingeräumt. Jonah Lohse (BRC) hat bereits im letzten Jahr im leichten Einer Meisterschaftserfahrungen sammeln dürfen. Dieses Jahr probiert er sich ebenfalls im Einer jedoch in der offenen Gewichtsklasse. Die Leichtgewichte Enno Peters und Mika Brinkmeier (beider BRV) werden im Doppelzweier ihrer ersten Meisterschaftserfahrungen sammeln.

LRV-Vorstand und Bremer Landestrainer wünschen allen teilnehmenden Sportlerinnen und Sportlern sowie Trainern viel Erfolg!

„Wir drücken euch die Daumen und freuen uns auf spannende Rennen und gute Ergebnisse!“

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel, Meisterschaften, Regatta | Kommentare deaktiviert für Saisonhöhepunkt auf dem Fühlinger See (Köln)

RBL in Werder-Havel

Das Fazit des Team Bremen nach dem zweiten Renntag der Bundesliga in Werder/Havel war nach starkem Beginn und schwachen Ende doch zufriedenstellend.

Der bremische Achter (Sportler des Bremer Sport-Clubs und des Bremer Rudervereins von 1882) fuhr sich mit Platz 12 zwei Plätze weiter nach vorne als nach dem letzten Renntag in Frankfurt.

Bild: Alexander Pischke/Ruder-Bundesliga

Zu Beginn startete das Team Bremen auf der bisher unbekannten Strecke sehr stark und konnte sich, wenn auch knapp (mit einem Luftkasten), gegen das Team aus Pirna durchsetzen. Besonders in dem Übergang in den Streckenschlag harmonierte die Mannschaft sehr gut, so André Müller (BSC).

Im Achtelfinale setzte sich die Truppe um Müller ähnlich souverän gegen das Team aus Hameln durch. Im Viertelfinale fuhr man dann gegen den Tabellenführer aus Minden. Die zuvor gezeigten Leistungen konnten in diesem Rennen nicht abgerufen werden und so fuhren die Bremer in einem sehr schwachen Rennen nicht nur hinter Minden ins Ziel, sondern erruderte sich die langsamste Zeit alle 18 Teams, so dass das Team mit Steuerfrau Djamila Bojarra, Jens Große, Tobias Dirschauer (BRV 1882), Philipp Maibaum, Janosch Brinker, Stefan Giesen, Nils Hülsmeier, Cedric Borchers und Müller (BSC) aus der ersten Tabellenhälfte rutschte. Hier ging es dann nur noch um die Plätze neun bis zwölf.

Trotz Umbesetzung der Mannschaft durch die Einwechslung von Anton Brandt (BRV 1882) und Ben Rasche BSC), konnte das Team in den letzten beiden Rennen des Tages nicht mehr an den Vorleistungen des Vormittags anknüpfen und trat den Heimweg dann mit Rang 12 in Werder/Havel und Ruder-Bundesliga-Platz 13 im Gepäck an.

Veröffentlicht unter Bundesliga | Kommentare deaktiviert für RBL in Werder-Havel