Bremer Ruderer präsentieren sich stark in Köln und zahlreiche Siege in Otterndorf

Auf dem Weg zur Deutschen Jahrgangsmeisterschaft U17/19/23 ist die Juniorenregatta in Köln die zweite von drei großen Prüfungsregatten.

Dieses Jahr war es für die Bremer Nachwuchsruderer gleichzeitig eine Generalprobe und ein Antesten der Regattastrecke, da die Jahrgangsmeisterschaften U17/19/23 Ende Juni auf dem Fühlinger See ausgetragen werden.

Wie in jedem Jahr werden die Läufe am Samstag, dem ersten Wettkampftag, per Los gesetzt. Am Sonntag erfolgt die Setzung in dem die schnellsten Aktiven gegeneinander antreten.

(v.l. Lasse Tietz, Kristian Streit)

Die U19-Leichtgewichte Kristian Streit (Vegesacker Ruderverein) und Lasse Tietz (Bremer Ruderverein von 1882) konnten an diesem Wochenende ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Sie gewannen am Samstag ihren Doppelzweier und an beiden Tagen konnte das Duo in Renngemeinschaft mit Kiel und Tegel Berlin einen Sieg im Doppelvierer für sich verbuchen.

Die Bremerhavenerin Johanna Honnen fuhr in neugebildeter Renngemeinschaft mit Meschede im Leichtgewichts-Doppelzweier am Samstag auf Platz eins und im gesetzten Lauf am Sonntag auf Platz zwei.

(v.l. Paul Krüger, Til Hildebrandt, Trainer Tammo Meyer)

Til Hildebrandt (Bremer Ruder-Club Hansa) konnte ebenfalls im ersten Rennen einen Sieg und am Folgetag einen zweiten Platz im schnellsten Lauf der U19-Einer erringen. Weiterhin fuhr er im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Magdeburg aufs Podest.

Einen doppelten Sieg im Vierer-ohne erruderte sich Janek Hadamovsky (Bremer Ruder-Club Hansa) sowie einen Sieg im Zweier-ohne und gehörte in seinen Bootsklassen jeweils zu den Zeitschnellsten.

Johann Maaß (Bremer Sport-Club) testete in Renngemeinschaft mit Hameln und Hannover die Konkurrenz. Ein Sieg konnte zwar nicht errudert werden aber der Leichtgewichts-Doppelvierer konnte sich von Platz vier am Samstag auf Platz 2 im gesetzten Lauf steigern. Auch seine Vereinskollegin Henrike Schukat stellte sich der Konkurrenz und präsentierte sich mit neuer Partnerin aus Verden. Schukat, die bisher einen eher wechselhaften Saisonstart hatte, platzierte sich am Ende der ersten gemeinsamen Regatta auf Platz drei des zweiten gesetzten Laufes im Zweier-ohne.

(v.l. Florian Bartels, Jonah Lohse)

 

 

 

 

 

Bei den U17-Sportlern konnte Jonah Lohse (Bremer Ruder-Club Hansa) sowohl im Einer als auch im Doppelzweier mit Partner Florian Bartels (ebenfalls Bremer Ruder-Club Hansa) überzeugen.

Ebenso wie Jonah Lohse konnte auch Luise Reusch (Bremerhavener Ruderverein) ihren Einer und den Doppelzweier in Kombination mit ihrer Vereinskollegin Dorothee Honnen gewinnen.

(v.l. Enno Peters, Mika Brinkmeier)

 

Auch die U17-Leichtgewichte Mika Brinkmeier und Enno Peters (beider Bremer Ruderverein von 1882) siegten im Doppelzweier. Zusätzlich gewann Mika im Einer.

 

 

 

 

Während die U17 und U19- Sportler des LRV-Bremen in Köln ihren Marktwert testeten, fand an diesem Wochenende parallel die 52. Otterndorfer Ruder-Regatta statt. Hier konnte der LRV-Nachwuchs der U17 insgesamt 21 Siege errudern.

Siegreich waren u.a.:

vom Bremer Ruder-Club Hansa – Olga Gohr, Arina Nazarzadeh, Tom Requardt, Jan Hempelmann, Endrik Brettmann, Börge Sander,

vom Bremer Sport-Club – Anton Friedrich

vom Bremer Ruderverein von 1882 – Josephine Seeber, Hannah Länger, Finn Priebe, Cedric Krause, Malek Chanawani, Joschua McField

Veröffentlicht unter Regatta | Hinterlasse einen Kommentar

1. Renntag der Ruderbundesliga (RBL)

Bremens Bundesliga-Ruderer starten am ersten Renntag in Frankfurt am Main mit Rang 14 in die Saison.

André Müller (Bremer Sport-Club) deutete an, dass das Ergebnis zwar erwartungsgemäß war, fügte jedoch hinzu, dass bis Platz acht alles drin gewesen wäre.

Das Bremer Bundesliga-Team, welches sich aus Athleten des Bremer Rudervereins von 1882 und des Bremer Sport-Clubs zusammensetzt, belegte bereits im Zeitlauf den 14. Rang.

Insgesamt zählt die diesjährige Ruder-Bundesliga 18 Startplätze, da die Erste und Zweite Ruder-Bundeliga zusammengelegt wurden.

Teamkapitän Nils Hülsmeier (BSC) äußerte, dass zum Tagesauftakt noch die notwendige Aggressivität und genaue Abstimmung gefehlt haben, um die Leistung bei der kurzen Renndistanz auf den Punkt zu bringen.

Hülsmeier plant bereits für den nächsten Renntag in Werder/Havel eine Mannschaftsbesetzung mit Schwerpunkt Rhythmusgefühl und so dem Ziel mit einem einstelligen Tagesergebnis zurückzukehren näher zu kommen.

Das Potential in der Mannschaft steckt bewies sie im dritten und vierten Duell des Tages. Knapp unterlagen sie den Hannoveranern und siegten dann klar über Bernburg.

Am Ende des Renntages stand der Frankfurter Kader:

Djamila Bojarra, Jana Brinkmeier, Tobias Dirschauer, Henry Schultz, Anton Brandt, Yannick Schmols, Sören Dannhauer, Jens Große (BRV 1882), André Müller, Nils Hülsmeier, Ben Rasche, Cedric Borchers, Stefan Giesen, Janosch Brinker (BSC)

auf dem 14. Rang.

 

Veröffentlicht unter Bundesliga | Hinterlasse einen Kommentar

Asmussen auf Kurs / Schneemann optimistisch

Die Vegesackerin Luise Asmussen hat sich auf der 100. Hügelregatta in Essen eine gute Ausgangsposition auf Ihrem Weg in Richtung U23-Weltmeisterschaft verschafft.

Die erruderten Ergebnisse auf dem Baldeneysee gehen in die Wertung zur Bildung der Nationalmannschaft.

Mit einem fünften und sechsten Platz im Leichtgewichts-Doppelzweier sowie einem vierten Platz im Doppelvierer hat Asmussen in den international besetzten Feldern zwar einen Sieg verpasst aber sich national in der U23—Rangliste gut positioniert.

Sollte es für die physisch starke Asmussen bis Ende Juni weiterhin nach Plan laufen, ist die Teilnahme an der WM greifbar.

Lisa Schneemann, die Vereinskollegin von Asmussen, hat den Anschluss an die nationale Spitze noch nicht geschafft. Nach eineinhalb Jahren Aufenthalt in den USA präsentiert sich die Vegesackerin ebenfalls bei den U23-Leichtgewichten. Mit einem siebten Platz im Leichtgewichts-Einer und einem dritten Platz im Zweier-ohne der Leichtgewichte ist noch Luft nach oben.

Schneemann ist aber optimistisch und freut sich auf die Herausforderung bis zur U23-Meisterschaft.

Veröffentlicht unter Regatta | Hinterlasse einen Kommentar

München: U19-Ruderer setzen sich in Szene

Parallel zur Bremer Regatta fuhren unsere Kaderathleten:

Rieke Wens, Pia Lüsse, Kristian Streit (Vegesacker Ruderverein), Janek Hadamovsky, Til Hildebrandt (Bremer Ruder-Club Hansa), Henrike Schukat (Bremer Sport-Club), Lasse Tietz und Tina Hornung (Bremer Ruderverein von 1882)

zur 1. Internationalen Juniorenregatta des Deutschen Ruderverbands nach München.

Rieke Wens und Pia Lüsse (beide VRV), die mit Schwierigkeiten in die Saison gestartet sind, ruderten sich in Renngemeinschaft mit Rostock auf einen starken zweiten Platz im Vierer-ohne und damit wieder in das Blickfeld der Bundestrainerin Sabine Tschäge.

http://lrv-bremen.de/wp-content/uploads/2018/05/Rieke_Pia_MünchenPNG-300x182.png

Gefolgt von dieser eindrucksvollen Leistung fuhren sie im Achter der Regionalgruppe Nord-Ost auf einen passablen fünften Platz. „Das Duo ist wieder im Fahrplan!“, so Trainer Peter Hermes.

Janek Hadamovsky (BRC Hansa), der aus gesundheitlichen Gründe die Teilnahme an der Kleinbootrangliste verpasste, gelang ebenfalls die Rehabilitation auf der Olympiastrecke von 1972.

http://lrv-bremen.de/wp-content/uploads/2018/05/Janek2-München-300x144.png

Zwar mussten sich Hadamovsky und seine Mitruderer aus Hamburg einem Team aus England geschlagen geben, wurden aber deutlich schnellstes deutsches Boot.

Auch im Zweier-ohne konnten Hadamovsky und Partner Benjamin Zeisberg (Hamburg) zeigen, dass mit ihnen zu rechnen ist. So siegten sie am Sonntag mit der schnellsten deutschen Zeit und setzten ein deutliches Ausrufezeichen. Trainer Tammo Meyer war voll zufrieden mit der Leistung seines Schützlings.

Ähnlich wie bei Wens und Lüsse blieben die Leistungen im Achter bei Hadamovsky hinter den guten Leistungen im Vierer-ohne zurück. Der Achter um Hadamovsky und Steuerfrau Tina Hornung (BRV v. 1882) kamen im Finale auf Platz sechs ins Ziel.

Til Hildebrandt (BRC Hansa) und Doppelzweierpartner Alexander Finger (Berliner Ruder Club) hatten etwas Pech im Vorlauf. Im C-Finale deklassierten sie dann aber die Konkurrenz und siegten. Insgesamt wurden sie in der Rangliste der deutschen Boote fünfte. Einen zweiten Sieg erruderte Hildebrandt im B-Finale, unter den von der Bundestrainerin gesetzten Doppelvierern blieb so nur der dritte Platz. Es bleibt somit weiterhin spannend, wie es mit den internationalen Ambitionen weitergeht.

http://lrv-bremen.de/wp-content/uploads/2018/05/Til_Leipzig-300x190.png

Lasse Tietz (BRV v. 1882) und Kristian Streit (VRV) testeten im Leichtgewichts-Doppelzweier die stark besetzten Rennen in München. Ein zweiter und dritter Platz zeigte den beiden, dass auf dem Weg zur Jugendmeisterschaft noch etwas Arbeit wartet und die Konkurrenz nicht schläft.

Im Einer bewiesen Tietz und Streit an diesem Wochenende, dass die Leistungen der beiden Bopotspartner eng beieinander liegen. Am Samstag siegte Streit vor Tietz. Am Sonntag gelang den beiden Leichtgewichten zwar kein Sieg aber Tietz drehte den Spieß um.

Henrike Schukat (BSC) musste leider aus gesundheitlichen Gründen abmelden und wird ihre Ambitionen hoffentlich bei der nächsten Regatta in Köln (19./20.05.2018) zeigen können.

 

Veröffentlicht unter Regatta | Kommentare deaktiviert für München: U19-Ruderer setzen sich in Szene

19 Siege auf der 111. Großen Bremer Regatta

Bei sonnigem Wetter wurden den Zuschauern der Bremer Ruderregatta spannende Rennen geboten. Insgesamt 19 Siege konnte der LRV Bremen auf dem Werdersee einfahren.

In der Altersklasse der U17 gab es 4 Siege für den Bremerhavener Ruderverein (BHRV).

Dorothee Honnen gewann im Einer und ihre Vereinskameradin Luise Reusch konnte im Einer sogar zweimal am Siegersteg anlegen. Zusammen starteten die beiden Bremerhavenerinnen im Doppelzweier und konnten auch hier ein Rennen für sich entscheiden. Florian Bartels vom Bremer Ruder-Club Hansa (BRC Hansa) erzielte im U 17 Bereich einen weiteren Sieg im Einer. Seine Trainingskollegen Jan Hempelmann und Tom Reqardt fuhren Im Doppelzweier der Leichtgewichte zu einem Sieg. Joschua McField und Finn Priebe vom Bremer Ruderverein von 1882 (BRV v. 1882) konnten sich ebenfalls im Doppelzweier durchsetzen.

In der Altersklasse der U 19 machten Johann Maaß (Bremer Sport-Club), Johanna Honnen und Yasmin Haider (BHRV) auf sich aufmerksam.

Maaß siegte im Doppelvierer zusammen mit Fynn-Malte Dellinger (BRC Hansa, U23) und Sportlern aus Hameln. Weiterhin fuhr er im Leichtgewichts-Einer als erstes über die Ziellinie. Die Bremerhavenerinnen Yasmin Haider holte sich einen Sieg im Einer und schnellste U 19 Leichtgewichtsruderin wurde Johanna Honnen (BHRV) mit zwei Siegen im Einer.

Mit Ausnahme der Bremerhavener Sportler war die Ausbeute der Bremer U 17 und U 19 Sportler leider mäßig.

Im U 23 Bereich starten Jasmina Bier (offene Altersklasse) und Lisa Schneemann (Leichtgewicht), die zwei Erfolge für den Vegesacker Ruderverein erzielen konnten. In unterschiedlichen Doppelvierern setzten sich in der offenen Altersklasse die Aktiven des BRV v. 1882 um Jana Brinkmeier, Lisa Vehrs beziehungsweise Levke Gill in Renngemeinschaft mit Dortmund und Lübeck durch. Auch der amtierende U 19-Weltmeister Tobias Dirschauer und Lukas Nahrgang  (BRV v. 1882) gewannen im Vierer-ohne.

In den Mastersrennen der Altersklassen-Ruderer, gab es drei siegreiche Vierer. Holger Ilgner (BRV 1882) und Uwe Schüßler (BRC Hansa) holten zwei Siege in Renngemeinschaft. Weiterhin siegte Ilgner mit Karin Wilkens und Bettina Orb (BSC) sowie einem Verdener Ruderer im Mixed-Vierer.

Im letzten Rennen der Regatta, dem Senatsachter, bei dem es um den Ehrenpreis des Bremer Senats und zusätzlich um ein Preisgeld ging, wurde eine große Überraschung knapp verpasst. Die Bremer Mannschaft mit André Müller, Cedric Borchers, Janosch Brinker, Stefan Giesen, Nils Hülsmeier (alle BSC), Tobias Dirschauer, Jens Große, Henry Schultz und Steuerfrau Djamila Bojara (alle BRV 1882) führte das Rennen lange an und musste sich erst wenige Schläge vor dem Ziel im Schlussspurt geschlagen geben.

Veröffentlicht unter Regatta | Kommentare deaktiviert für 19 Siege auf der 111. Großen Bremer Regatta

Hochschulteam im Wettkampfmodus

Ende April gab es die erste Regatta für das Wettkampfteam der Uniruderer in Münster. Mit der großen Bremer Regatta am kommenden Wochenende starten die restlichen Studenten in die Saison. Bis Mitte Juli herrscht Hochbetrieb mit regionalen Regatten, nationalen und internationalen Wettkämpfen. Ein Team tritt Mitte Juli sogar bei der Hochschul-Europameisterschaft an.

 

Unter dem Dach des Vereins für Hochschulsport (VfH) rudern Studenten der Hochschule und der Universität Bremen gemeinsam. „Von welcher Hochschule man kommt, ist nicht wichtig. Menschlich und sportlich sollte es passen.“, beschreibt Obmann Max Sudhoff die Kriterien. Eine Teilung gibt es zuweilen nach sportlichen Aspekten. Ein Teil der Aktiven hat einen leistungssportlichen Hintergrund, der andere Teil der Studenten ist erst in der Uni zum Rudersport gekommen, versucht sich aber trotzdem an Wettkämpfen.
„Junge Erwachsene lernen schnell. Ein gutes Wettkampfniveau in einer komplexen Sportart in nur zwei oder drei Jahren zu erreichen, ist aber herausfordernd.“, berichtet Trainer Bolko Maass. Physische Leistungsfähigkeit, die Ruderbewegung, Ernährung, Rennpraxis und Weiteres zählt er auf. Das alles anzugehen beschreibt die Ernsthaftigkeit, mit der Maass seine Aktiven fordert und fördert. Doch es klappt: 2017 war sein Mixed-Team der Einsteigerklasse bei der Hochschulmeisterschaft nicht zu schlagen. „2018 haben wir einen Schnitt und lauter Neulinge. Da sieht man die Lücke wieder.“, meint Maass mit Blick auf die hinteren Plätze bei der Auftaktregatta Ende April. Sportlich ist der Druck daher 2018 nicht so groß. Nur in der Challenge-Klasse der fortgeschrittenen Einsteiger soll es rund gehen. Dort starten nun die Musterschüler aus dem Vorjahr.

Die Uniruderer aus dem Leistungssport freuen sich vor allem auf die Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) und internationale Wettkämpfe. Für die Frauen, sportlich angeführt von Levke Gill, geht es einmal durch Europa. Ende Mai fährt ein Achter zur Studentenregatta nach Breslau. „Natürlich zur Titelverteidigung.“, kündigt Gill an. Ende Juni dann der nächste Auftritt in Henley-on-Thames in England, bevor im Juli die Titelkämpfe in Brandenburg folgen.
Die Männer um Physik-Student André Müller verzichten vor dem Juli auf große Reisen, treten „nur“ in der Ruder-Bundesliga an. Langweile kommt aber nicht auf. Nach der DHM reist eine Mannschaft mit Müller, Cedric Borchers, Stefan Giesen und Janosch Brinker zur Europäischen Hochschulmeisterschaft nach Portugal. „Wir nutzen die Zeit, um uns darauf gut vorzubereiten. Für mehr ist neben der Bundesliga kein Platz.“, stellt Müller die Prioritäten der nächsten zehn Wochen klar.
Der VfH freut sich über das vielfältige Engagement seiner Ruderer. „Das merken wir an vielen Stellen, wir sind gut gelitten.“, berichtet Sudhoff. Gut unterstützt durch den Vorstand und VfH-Geschäftsführerin Heike Anders koordiniert der 25jährige Jurastudent die Aktivitäten der Hochschulruderer – und rechnet auch 2018 mit dem ein oder anderen Erfolg.

Veröffentlicht unter Hochschulsport | Kommentare deaktiviert für Hochschulteam im Wettkampfmodus

111. Große Bremer Ruderregatta, 29. Jungen und Mädchen Regatta und 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta in München

Das kommende Wochenende (05.05. bis 06.05.2018) verspricht ein vollgepacktes Regattawochenende.

In Bremen findet die 111. Große Bremer Ruderregatta auf dem Werdersee statt. Die Veranstalter haben ein erfreuliches Meldeergebnis mit rund 1728 Meldungen zu verzeichnen.

Parallel zur Großen Regatta der JuniorInnen, SeniorInnen und Masters veranstaltet die LRV-Jugend eine Jungen- und Mädchen-Regatta, die zwischen Schülerbootsanleger und Kleiner Weser ausgefahren wird.

Die Bremer Ruderregatta ist traditionell eine der größten Regatten des Jahres bei der sich Jung und Alt messen. Es lohnt sich vorbei zu schauen!

Veranstalterlink: http://www.rudern-bsc.de           und       http://www.jum-bremen.de

Weiterhin werden Sportler des LRV Bremen in München an der 1. Internationalen DRV-Junioren-Regatta teilnehmen. Auf der Olympia-Regattastrecke Oberschleißheim von 1972 werden rund 900 Juniorinnen und Junioren aus 15 beteiligten Nationen unter den Augen der Bundestrainerin an den Start gehen.

Veranstalterlink: www.regatta.de

Der Landesruderverband Bremen wünscht allen Athleten viel Erfolg!

Veröffentlicht unter Regatta | Kommentare deaktiviert für 111. Große Bremer Ruderregatta, 29. Jungen und Mädchen Regatta und 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta in München

Der Bremer Ruder-Club HANSA (1879/83) e.V. sucht eine(n) Trainer(in) Juniorbereich – ab sofort

Der Bremer Ruder-Club HANSA (1879/83) e.V. sucht eine(n) Rudertrainer(in) im Nebenerwerb (Student oder Berufstätig), der (die) eine interessante und anspruchsvolle Arbeit mit zeitlicher Planbarkeit möchte.

Aufgaben:

  • Leitung und Durchführung des Juniorentraining mit Schwerpunkt Junior B
  • Organisation und Begleitung der Aktiven auf Ruderregatten
  • Organisation von Trainingslagern
  • Mitarbeit am Sportkonzept des gesamten Clubs

Wir bieten: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemeine Artikel | Kommentare deaktiviert für Der Bremer Ruder-Club HANSA (1879/83) e.V. sucht eine(n) Trainer(in) Juniorbereich – ab sofort