LRV – Testwochenende mit sensationellen Meldefeldern

Bis die Kette glüht an Tag 1:

Bild: W. Liesenhoff

Tag 1 des großen Test-Wochenendes liegt hinter uns. Gut einhundert Athletinnen und Athleten von 9 Jahren bis Mitte fünfzig der drei Stadtbremer Vereine sowie dem Vegesacker RV holten bis in die frühen Abendstunden auf den Ergometern im Kraftraum des BRC Hansa alles aus sich heraus.

Während die Jüngsten auf der 500m-Strecke größtenteils ihren ersten Ergotest überhaupt absolvierten und sich alle samt super schlugen, zeigten die Kinder der AK 13, dass die jetzt mit zu den Großen gehören. Erstmals auf der 1000m-Strecke am Start wurden auch hier gute Ergebnisse und technisch teilweise schon sehr ansprechende Leistungen gezeigt. Richtig zur Sache ging es in der AK 14 bei den Jungs, wo gleich mehrere Sportler pfeilschnell unterwegs waren und bereits beim Eingangstest die Zeiten der letztjährigen AK 14 vom Ausgangstest unterbieten konnten. Die Junioren A und B hatten alle die 2000m- Distanz zu bewältigen. Auch hier waren in vielen Bereichen schon tolle Leistungen dabei, auch wenn gerade auf dieser langen Distanz die Abstände doch teilweise sehr groß waren. In den letzten Läufen des Tages durften dann die Studenten und Masters ihre Leistungen über 1000m unter Beweis stellen und verließen die Ergos anschließend mit zumeist gequälten, aber dennoch zufriedenen Gesichtern.

Tolle Bedingungen an Tag 2:

Zum Glück blieb es heute bei einer Dusche auf dem Weg zu den Vereinen. Bei strahlendem Sonnenschein begaben sich Sportler und Trainer zum Werdersee und die für die Langstreckendauer angekündigte dicke Regenwolke machte einen großzügigen Bogen um Bremen herum.

Im Kinderbereich bestritten neun Einer und ein Doppelzweier der AK 14 die 3000m-Strecke. Bei den Jungs untermauerte Frederick (Hansa) seine starke Ergoleistung vom Vortag und siegte mit deutlichem Abstand zu den Verfolgern und noch vor dem Doppelzweier. Mit etwas weniger Abstand gewann bei den Mädchen mit Fabienne ebenfalls eine Hanseatin das Rennen.

Bei den A-Junioren hatte mit Neele (VRV) und Johann (BSC) zwei Leichtgewichte die Nase vorn. Ebenso bei den B-Junioren, wo Mika (BRV v. 1882) als schnellster die 6km hinter sich brachte. Benita (ebenfalls BRV v. 1882) und Dorothee (Bremerhaven) lieferten sich im Juniorinnen-B-Einer ein enges Rennen, das Benita knapp für sich entscheiden konnte.

Tolle Leistung an Tag 3:

Bild: W. Liesenhoff

Der längste der drei Testtage begann bei strahlendem Sonnenschein, der die frostigen null Grad Außentemperatur etwas erträglicher machte, mit dem 3000m Lauf der Junior*innen. Siebeneinhalb Runden galt es auf der Aschebahn zu absolvieren, die Johann (BSC) am schnellsten hinter sich brachte. Im Anschluss hatten die Beine Pause und die Arme durften beim Ausdauertest im Liegend Anreißen nachziehen. Damit hatten die Junior*innen den letzten Test bereits hinter sich gebracht, während es für die 41 Kinder erst richtig losging.

Bild: W. Liesenhoff

Aufgeteilt in zwei Gruppe, absolvierte die eine Hälfte zuerst das Seilspringen. Hier waren es Elin (Bremerhaven) bei den Mädchen und Frederik (Hansa) bei den Jungs, die die besten Ergebnisse erzielten. Die andere Gruppe bestritt zeitgleich den Starttest auf dem Ergo, bevor die Gruppen tauschten. Die meisten Watt auf dem Ergo brachte Tomke (Bremerhaven) und erneut Frederik an die Kette.

 

Bericht von Wiebke Liesenhoff

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.