Bremer Regatta voller Erfolg – trotz Schneefall und Regattaunterbrechung

Bild: Jonathan Vaupel

In Norddeutschland gehört die 112. Große Bremer Regatta und die 30. Jungen und Mädchen Regatta (JuM) eigentlich zum Auftakt der Sommerregatten. Dies spiegelte sich jedoch nicht in den Witterungsverhältnissen wieder. Schneefall, Wind, Sonne, Regen ließen die Ruderer zweifeln. Kurzzeitig wurde die Regatta sogar wegen eines angesagten Unwetters unterbrochen. Dennoch war das Wochenende für die Veranstalter ein voller Erfolg.

Für Siege bei den U 17-Ruderer sorgten Konstantin Flies (Vegesacker Ruderverein) sowie Nora Gohr (Bremer Ruder-Club Hansa) im Einer. Nora gewann auch mit Ihrer Vereinskollegin Jonna Janßen im Zweier. Die U17-Vierer-mit-Kombination Lorenz Bagdonat, Yannick Fromm (beide Bremer Ruderverein von 1882), Jan Schlegel, Ole Grünert (beide VRV) und Steuermann Jannis Rimkus (Bremer Sport-Club) siegte ebenso wie der Doppelvierer der Leichtgewichte mit Mika Brinkmeier, Enno Peters (beide BRV), Fergus McGirr, Philip Nentwig (beide BSC) und Steuerfrau Luca Reinshagen (BRV). Des Weiteren wurden Mika und Enno im Zweier erste.

In der Altersklasse der U 19 sorgte Johann Maaß (BSC) mit seinem Zweierpartner aus Hamburg für drei Siege. Einen weiteren Sieg erruderten die beiden in einer Renngemeinschaft mit Berlin/Braunschweig im Doppelvierer. Eine weitere Medaille wurde durch das Duo Finn Priene und Florian Bartels (BRV/BRC Hansa) im Zweier-ohne gesammelt.

Bei den Senioren hätte es kaum besser laufen können. Bei den Frauen reichte es für keinen Erfolg, bei den Männern gelang fast alles. In fünf verschieden Vierer-Rennen der U23 und der offenen Klasse traten sie an und gewannen in Kombinationen der drei stadtbremischen Vereine jeden Versuch. In der höheren Altersklasse der Masters waren die Heimteams mit dem Boot um Uwe Schüßler (BRC Hansa) und Holger Ilgner (BRV1882) doppelt erfolgreich. Zudem siegte ein Mastersachter des ausrichtenden Bremer-Sportclubs um Schlagmann Gerd Tapken. Als Höhepunkt einer jeden Regatta galt der Achter. Dieser wurde am Samstag in der Renngemeinschaft um Bremer Lukas Nahrgang und Sören Dannhauer (BRV1882), allerdings nur hauchdünn vor einer weiteren Bremer Renngemeinschaft und dem Bundesliga-Team, das nach starkem Start auf Rang drei durchgereicht wurde. Am Sonntag wollte das Bundesliga-Team Revanche beim prestigeträchtigen Senatsachter und es gelang: Technisch stark verbessert setzen sich Cedric Borchers, André Müller, Stefan Giesen, Janosch Brinker, Nils Hülsmeier (alle BSC), Max Liepold, Henry Schultz, Tobias Dirschauer und Steuerfrau Lynn Artinger (alle BRV1882) durch und durften den Ehrenpreis entgegennehmen.

Im U15 Bereich auf der JuM ging es ähnlich zu und so schlugen sich die Kinder der Bremer Vereine achtbar: Ergebnisblock – Siege U15 Slalom Mädchen 1x 10 Jahre – A. Mestermann (BRV 1882) Langstrecke 2.100 Meter Mixed 4x+ 12 u 13 Jahre – N. Klose, R. McGirr, C. Nentwig, E. Rüdel, Stm. B. Friedrich (BSC) Jungen 1x 14 Jahre – M. Wilshusen (BRC Hansa) Jungen 1x Leichtgewicht 14 Jahre – L. Rüdel (BSC) Strecke 700 Meter Mixed 4x+ 12 u 13 Jahre – N. Klose, R. McGirr, C. Nentwig, E. Rüdel, Stm. C. L. Rohlfs(BSC) Jungen 2x 13 u 14 Jahre – F. Donalies, M. Wilshusen (BRC Hansa) Mädchen 2x 13 u 14 Jahre – E. Duncan, F. Hesse (BRC Hansa) Mädchen 1x 13 Jahre – N. Klose (BSC) Mädchen 1x 13 Jahre – E. Rüdel (BSC) Kurzstrecke 300 Meter Mädchen 1x 10 u 11 Jahre – A. Mestermann (BRV 1882) Mädchen 1x 12 Jahre – C. L. Rohlfs (BSC)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.