Triple Meisterschaft in Brandenburg

Am kommenden Wochenende werden die Deutschen Meisterschaften, die Master-Meisterschaften und die Hochschulmeisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg ausgetragen. Bremens Sportler werden auch hier wieder vertreten sein.

Für die 71. Deutsche Hochschulmeisterschaft hat Obmann Max Sudhoff seinen 29 Sportlern zwei Medaillen als Ziel vorgegeben. Sudhoff deutete an, dass diese Zielvorgabe gering sei, da die Bremer Ruderer in den vergangenen Jahren zu den erfolgreichsten drei Unis im nationalen Ranking gehörten. Durch den fehlenden Nachwuchs müssten hier die Ansprüche etwas heruntergeschraubt werden.

Auf eine Medaille spekuliert der Männer-Doppelvierer um André Müller, Cedric Borchers, Janosch Brinker und Stefan Giesen. Der Damen-Vierer-ohne mit Levke Gill, Eleni Melis, Julia Lange und Ann-Kathrin Dannhauer hoffen ebenfalls auf Edelmetall, jedoch sind die Chancen ungewiss. Im Doppelzweier treten zudem Jannika Moye und Johanna Heil an.

Die zweite von Obmann Sudhoff geforderte Medaille möchte sich die Bremer Mannschaft im Mixed-Achter sichern in dem Melis, Gill, Heil und Moye zusammen mit den Männern Müller, Borchers, Brinker und Giesen starten.

„Bei den Rennen der Einsteiger sind wir im Mixed-Vierer zwar Titelverteidiger aber dieses Jahr hängen die Trauben etwas zu hoch, viele der Studenten sind 2018 das erste Mal bei der Meisterschaft.“, so Trainer Bolko Maass. Hier sind in der Novice-Kategorie ein Männer- und ein Frauen-Boot gemeldet, drei Boote treten in Mixed-Vierern an und weiterhin ist ein Vierer und ein Einer der Challenge-Kategorie gemeldet.

Weitere Bremer Sportler sind bei der erstmals parallel stattfindenden 105. Deutschen Meisterschaft am Start. Die Disziplinverantwortliche für das Rudern im Allgemeinen Deutschen Hochschulverband, Melanie Baues (Bremer Ruderverein von 1882), blickt gespannt und erwartungsvoll auf das kommende Wochenende.

Tobias Dirschauer und Lasse Tietz (beide BRV v. 1882) werden mit international erfahrenen Sportlern im Doppelvierer an den Start gehen und gehören hier sicherlich zu den Medaillenaspiranten.

Die Männer des Bremer Sport-Clubs mit André Müller, Cedric Borchers, Stefan Giesen und Janosch Brinker wollen ebenfalls bei der Medaillenvergabe im Doppelvierer mitreden.

Tietz (BRV v. 1882), der eigentlich noch U 19-Ruderer ist, wird zudem seine ersten Erfahrungen im Männer-Leichtgewichts-Doppelzweier sammeln und den Versuch unternehmen hier nach Edelmetall zu greifen.

Dirschauer (BRV v. 1882), der noch amtierende U19-Weltmeister, wird noch im Doppelzweier mit Henry Schultz (BRV v. 1882) starten. Das Duo Dirschauer/Schultz konnte bereits im vergangenen Jahr bei den Deutschen Sprintmeisterschaften im U19-Bereich mit dem Meistertitel überzeugen. Ob es im Männer-Bereich auch zur Spitze reicht bleibt abzuwarten.

Bei den Frauen wird es mit Medaillen schwer. Lisa Schneemann (Vegesacker Ruderverein) startet im Leichtgewichts-Doppelzweier. Im Doppelvierer gehen Julia Lange (Bremerhavener Ruderverein) und Johanna Heil (BRV v. 1882) an den Start. Der Achter der Damen um Levke Gill, Ann-Kathrin Dannhauer (BRV 1882), Henrike Schukat (BSC) und Marita Hesse (VRV) entfällt aufgrund fehlender Gegenmeldung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.