Bremen erleben!-Achter überrascht die Konkurrenz

Bei der ersten Station der „flyeralarm Ruder-Bundesliga“ in Frankfurt am Main legte der Bremen erleben!-Achter einen überraschend starken Auftakt hin. Der neu gegründete Bremen erleben!-Achter des Bremer Rudervereins von 1882 und des Bremer Ruderclub Hansa startete nach kurzer Vorbereitungszeit erfolgreich in den ersten Wettkampf.
Mit einem Kader von 12 Sportlerinnen (Nora von Gaertner, Elena Warrlich, Franziska Goldgrabe, Anja Nordmann, Paula Hermes, Ann Katrin Weber, Beke Gredener, Inga Hennings, Jane Oghide, Melanie Baues, Lisa Baues und Charlotte Peters) reiste das Team in Frankfurt an und war somit breit aufgestellt.

Um 10.25 Uhr begann der Renntag mit dem Zeitfahren, indem der eigene Lauf überraschend gewonnen wurde, was Platz sechs im Ranking nach dem Zeitfahren bedeutet und der Bremen erleben!-Achter im sechsten Achtelfinale gegen die Plätze 18 und 7 antreten musste.
Hochmotiviert von dem guten Ergebnis des Zeitfahrens fuhr der Bremen erleben!-Achter im Achtelfinale den Gegnern aus Düsseldorf und Marburg davon und hatte im Ziel fast zwei Sekunden Vorsprung. Nun war klar dass Platz acht an diesem Renntag sicher ist.

Mit dem Sieg im Achtelfinale zeigte der Bremen erleben!-Achter mit der drittschnellsten Zeit aller Boote seine Stärke. Beflügelt von diesem Ergebnis bereitete sich das Team auf das Viertelfinale vor, indem man gegen zwei starke Mannschaften aus Heidelberg und Berlin antreten musste. Mit Platz zwei in diesem Lauf wären die Plätze 1-4 vier sicher gewesen.

Nachdem der Wind deutlich auffrischte kam der Bremen erleben!-Achter leider nicht über einen dritten Platz hinaus. Der Traum von Platz 1-4 war geplatzt und nun hieß es sich optimal auf den Kampf um die Plätze 5-8 vorzubereiten. Während der langen Mittagspause verschlechterte sich das Wetter zunehmend und die angekündigte Gewitterfront zog auf.

Die Regattaleitung entschied sich nach langem Warten aufgrund eines Gewitters dazu, die Regatta in einem veränderten System fortzusetzen. Die ausstehenden Halbfinals fielen aus und es ging direkt mit den drei anderen Teams um die Plätze 5-8. Nachdem der Sportlerwechsel nicht optimal geklappt hatte belegte der Bremen erleben!-Achter in diesem Rennen Platz 3 und steht somit auf Tabellenplatz 7.

Obwohl die Mannschaft nicht den erhofften 5. Platz errudern konnte, sind alle Beteiligten sehr zufrieden, da man sich in einem Feld von insgesamt 18 Booten erfolgreich und trotz der schlechten Wetterbedingungen gegen teilweise besser eingespielten Teams, gut beweisen konnte.

„Die zwischenzeitig drittschnellste Zeit aller Boot zeigt das große Potential der Mannschaft. Bis zum nächsten Renntag gilt es sich technisch weiterzuentwickeln um am nächsten Renntag in Münster angreifen zu können. Alle sind vom ersten Renntag begeistert und weiterhin hochmotiviert“, so das Trainerteam Björn Sommer und Sören Dannhauer.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.