Bremer Studentenachter nach Breslau

Die Technische Universität Breslau veranstaltet am 15. Mai bereits in der 5. Auflage einen Wettkampf für Studentenachter. Die Universität Bremen bekam die Einladung zum 5. Odra-Cup.

Diese Herausforderung  lassen sich die Bremer Sportler natürlich nicht entgehen. Extra zu diesem Event auf der Oder wird der neue Bremer Studentenachter zu sehen sein. Entsprechend erfreut zeigte sich Klaus Achilles (Leiter des Hochschulsports an der Universität Bremen)  „Das ist doch toll, eine gute Gelegenheit für unsere Sportler, schließlich wollen wir zur heimischen Hochschulmeisterschaft im Juli ein starkes Team stellen.“

Der Achter besteht aus Studenten aller größeren Hochschulen der Stadt, der Fachhochschule Bremen, der Jacobs University in Bremen-Nord und der Universität Bremen“. Unter dem Kommando von Steuerfrau Charlotte Peters (FH) arbeitet eine an sportlichen Erfahrungen reiche Mannschaft.

Einziger „Ruderneuling“ ist Stephan Huerholz (JU), der erst vor zwei Jahren an der Jacobs University das Rudern erlernte, sich aber sehr schnell dem Rennrudersport annäherte. Unlängst gewann er zum zweiten Mal mit dem Ruderteam der Jacobs University das Hanse Boat Race gegen die HSBA Hamburg.

Frühere Erfolge auf Deutschen Meisterschaften und aktuelle Achtererfahrung vom Team Bremen aus der Ruder-Bundesliga bringen Dirk Werthmann, Jens Große (beide Uni) und Peter Dirlam (FH) ein.

Der zweimalige Vizeweltmeister Knud Lange (Uni), der im vergangenen Jahr das Studium über den Leistungssport stellte, gibt seine geballte Erfahrung in das Bremer Boot, um aus dem Mittelschiffe Impulse zu setzen.

Sein Bruder Joos Lange (Uni) ist einer der Bremer Erfolgsruderer des vergangene Jahres und trug als Hochschuleuropameister sicher dazu bei, dass die Bremer Studenten die Einladung aus Polen erhielten.

Gemeinsam sind die Lange-Brüder als Medaillengewinner auf der Deutschen Sprintmeisterschaft übrigens auch frisch gekürte Bremerhavener Mannschaft des Jahres 2010.

Wie in den vergangenen Jahren üblich kommt das Bootsmaterial und weitere Unterstützung des Bremer Studentenruderns nicht nur von den Hochschulen sondern auch aus den lokalen Rudervereinen. Diesmal besonders dem Bremer Sportclub, dem Bremer Ruderverein von 1882 sowie dem Bremer Ruder-Club Hansa.

Gemeinsam treten in Breslau Steuerfrau Charlotte Peters, Dirk Werthmann, Joos Lange, Knud Lange, Simon Petereit (FH), Peter Dirlam, Stephan Huerholz, Mateusz Cienciala (Uni) und Jens Große an. Bereits am kommenden Wochenende sind alle Sportler in verschiedenen Mannschaft und Bootsklassen auf der Bremer Regatta im Renneinsatz.

Mittelfristiges Ziel der Sportler ist es natürlich, auf der Anfang Juli auf dem heimischen Werdersee stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) vor allem im Achter erfolgreich aufzutreten.

Zur DHM werden noch andere Sportler die Breslau-Fahrer verstärken. Im Frauenbereich wollen die Schwestern Lisa und Melanie Baues erstmals nach Edelmetall auf Deutschen Hochschulmeisterschaften greifen. Mit Beginn ihres Studiums hatten sie 2006 eine erfolgreiche internationale Ruderkarriere beendet. Im vergangenen Jahr fanden sie den Weg zurück in den Leistungssport. Für ihr Masterstudium haben sie nun bewusst die Uni Bremen gewählt, um für ihre Heimatstadt auf der DHM antreten zu können.

Zudem werden die letztjährigen EUC-Sieger Bolko Maass, Kim Fürwentsches und Sören Dannhauer in den Kreis der studentischen Sportler der WG Bremen zurückkehren und versuchen, an vergangenen Erfolge anzuknüpfen.

Das vierte Jahr in Folge soll es einen Bremer Doppelvierer geben und um die letztjährige Erfolgsmannschaft aus Amsterdam herum wird zum ersten Mal ein Bremer Hochschulort-Achter gebaut. Trotz der hohen Leistungsdichte sollen die etablierten Studentenachter aus Hannover, Karlsruhe oder Hamburg frischen Wind aus Bremen spüren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Hochschulsport abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.