1. Renntag der Ruderbundesliga (RBL)

Bremens Bundesliga-Ruderer starten am ersten Renntag in Frankfurt am Main mit Rang 14 in die Saison.

André Müller (Bremer Sport-Club) deutete an, dass das Ergebnis zwar erwartungsgemäß war, fügte jedoch hinzu, dass bis Platz acht alles drin gewesen wäre.

Das Bremer Bundesliga-Team, welches sich aus Athleten des Bremer Rudervereins von 1882 und des Bremer Sport-Clubs zusammensetzt, belegte bereits im Zeitlauf den 14. Rang.

Insgesamt zählt die diesjährige Ruder-Bundesliga 18 Startplätze, da die Erste und Zweite Ruder-Bundeliga zusammengelegt wurden.

Teamkapitän Nils Hülsmeier (BSC) äußerte, dass zum Tagesauftakt noch die notwendige Aggressivität und genaue Abstimmung gefehlt haben, um die Leistung bei der kurzen Renndistanz auf den Punkt zu bringen.

Hülsmeier plant bereits für den nächsten Renntag in Werder/Havel eine Mannschaftsbesetzung mit Schwerpunkt Rhythmusgefühl und so dem Ziel mit einem einstelligen Tagesergebnis zurückzukehren näher zu kommen.

Das Potential in der Mannschaft steckt bewies sie im dritten und vierten Duell des Tages. Knapp unterlagen sie den Hannoveranern und siegten dann klar über Bernburg.

Am Ende des Renntages stand der Frankfurter Kader:

Djamila Bojarra, Jana Brinkmeier, Tobias Dirschauer, Henry Schultz, Anton Brandt, Yannick Schmols, Sören Dannhauer, Jens Große (BRV 1882), André Müller, Nils Hülsmeier, Ben Rasche, Cedric Borchers, Stefan Giesen, Janosch Brinker (BSC)

auf dem 14. Rang.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.