BREMEN ERLEBT!-ACHTER – Geschlossene und konstante Leistung in Münster

von Meike Stolle - Foto RBL

Nach dem 11. Platz in Duisburg wollten die Frauen aus der Hansestadt Bremen in der flyeralarm Ruder-Bundesliga endlich einmal zeigen, dass sie schnell rudern können und in die Tabellenmitte gehören.Mit voller Konzentration ging es in den Zeitlauf gegen Essen, Minden und Dresden. Diesen Lauf konnte der BREMEN ERLEBEN!-ACHTER knapp für sich entscheiden. Mit diesem Sieg ebnete sich das Team den Weg in die obere Tabellenhälfte. „Dieser Sieg verhalf uns zu neuem Selbstbewusstsein und brachte die nötige Entspannung im Boot. Wir alle wussten, dass wir es drauf haben, nur in der Umsetzung haperte es noch“, so Meike Stolle vom Bremer Ruderverein von 1882 e.V. (BRV 1882).

Nach einer kurzen Verpflegungspause und einer Teambesprechung mit Trainer Björn Sommer war das Ziel für das 1/8 Finals klar. Gegen Krefeld, Essen und die Elbe-Ruhr-Rakete musste ein zweiter Platz erreicht werden. Nach den Startschlägen lag Krefeld leicht in Führung und Bremen und Essen kämpften um die Plätze. Der zweite Platz war hart umkämpft, denn damit sicherte man sich direkt einen Platz unter den ersten 8 Teams der Liga. In einem starken Finnisch könnten die Damen aus Bremen dann das Rennen knapp für sich entscheiden. Nun war klar, dass mit diesem Sieg das beste Saisonresultat erreicht worden war! Platz 8 war dem BREMEN ERLEBEN!-ACHTER sicher. Im anschließenden ¼ Finale ging es gegen starke Gegner, wie den Bonner Rheinperlen (aktuell Platz 2), dem Heidelberger Leben-Achter (Platz 3) und dem starken Boot der Hannoveranerinnen, die sich stark gesteigert haben und sich im Aufwärtstrend befinden. Hier konnten die Bremerinnen nicht über einen 4. Platz hinauskommen.
Nach einer Mittagspause, die zur Nahrungsaufnahme und einem taktischen Wechsel im Boot genutzt wurde, ging es dann in die Halbfinals. Neu ins Boot kamen Anja Brüning und Ann Gela Ukena beide vom Ruderclub HANSA 1879/83 e.V. (BRC). Mit frischer Power im Boot musste der BREMEN ERLEBEN!-ACHTER gegen starke Rauxeler ins Feld ziehen. Es wurden noch einmal alle Kraftreserven mobilisiert aber am Ende mussten die Bremerinnen die Damen aus Rauxel ziehen lassen.
Im Finale wurde dann ein reines Nordderby ausgefochten. Hannover gegen Bremen! Beide Teams waren hochmotiviert und wollten alles geben. Am Ende hieß es dann: Sieg für Bremen und Platz 7! Trainer Björn Sommer resümiert, dass „die Mannschaft sich auf hohem Niveau von Rennen zu Rennen gesteigert hat. Mit dem 7. Platz, also der Saisonbestleistung haben sie sich selbst belohnt. Ich hoffe, dass der berühmte „Knoten“ geplatzt ist und diese Leistung am 22.09.2012 in Hamburg noch einmal bestätig werden kann“, so Trainer Björn Sommer.
In Hamburg hofft die Mannschaft auf ein spannendes Saisonfinale und viele Fans, die den Achter aus Bremen noch einmal lautstark unterstützten möchten. Vor allem aber möchte das Team um Schlagfrau und Teamkapitänin Wiebke Liesenhoff (BRC) die Sponsoren einladen nach Hamburg zu kommen. Dort möchte der Bremen erleben!-Achter „Danke-sagen“ und hofft auf spannende Rennen und gute Unterhaltung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.