Konzentration auf Konstanz in Münster

von Timm Wöltjen

Mit kleinem Kader geht das Max Müller Team Bremen auf dem Aasee in Münster auf Punktejagd in der zweiten Ruder-Bundesliga.

Für die beiden letzten Stationen der flyeralarm Ruder-Bundesliga in diesem Jahr in Münster am 08. September und nur 14 Tage später in Hamburg heißt es für die Männer von Bremer RV 1882 und Vegesacker RV: Konstanz zeigen und Punkte sammeln. Auf den drei absolvierten Bundesliga Renntagen zeigte das Max Müller Team immer wieder Glanzstücke und fuhr schnelle Rennen. Ebenso verlief das Training vielversprechend. Umso ärgerlicher ist daher, dass wiederholt nicht die Möglichkeiten voll ausgeschöpft werden konnten – und das Team in wichtigen Rennen häufig das Nachsehen hatte.

In Münster und Hamburg will die Mannschaft daher größere Konstanz zeigen und die zu Beginn der Saison angepeilten Platzierungen im oberen Tabellendrittel erreichen. Dazu setzt Trainer Steffen Pohl im Training und für die Rennen auf eine konstantere Besetzung. Deshalb wird in Münster auch ein kleinerer Kader als möglich anreisen. Bisher wurden stets alle Mitgereisten im Rennbetrieb eingesetzt, wodurch sich im Laufe eines Renntags die Besetzung des Bootes mitunter mehrfach änderte. Dies brachte zwar einerseits stets die zusätzliche Leistung der ausgeruhten Ruderer mit ins Boot, auf der anderen Seite musste sich die Mannschaft so häufig kurz vor den Rennen erneut zusammen finden.

Die im Laufe der Regatta vielleicht auftretenden physischen Leistungseinbußen der Ruderer wollen diese mit besserer Zusammenarbeit und Teamgeist ausgleichen – hier ist die Unterstützung der mitreisenden Fans und weiteren Teammitglieder gerade bei den beiden heimatnahen Etappen besonders hilfreich und wichtig.

Dieser Beitrag wurde unter Regatta veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.