BREMEN ERLEBEN!- ACHTER erlebt eine bittere Enttäuschung!

Nach dem gelungen Start (7. Platz) in die flyeralarm Ruder-Bundesliga in Frankfurt waren Euphorie und die eigene Erwartungshaltung des BREMEN ERLEBEN!-Achters groß, an diese Leistung anzuknüpfen. Ein 16. Platz in Münster brachte den BREMEN ERLEBEN!-Achter auf den Boden der Tatsachen zurück.
„Ein ernüchterndes Ergebnis, die Stimmung im Team war zwar gut aber es fehlte das gewisse Etwas, das uns in Frankfurt noch auf Platz 7 brachte. Außerdem gab es einige krankheitsbedingte Ausfälle, die zu viel Unruhe ins Boot brachten“, so Teamkapitän Franziska Goldgrabe, Bremer Ruderverein von 1882 e.V. (BRV 1882).

Die Vorbereitung auf die Regatta in Münster begann sehr verheißungsvoll: Die neue Ruderkleidung von BodyMind, die Teamshirts, die Bremen erleben!-Flagge gesponsert durch Reinhard Hennings sowie die Fan-Kleidung trafen pünktlich zur Regatta in Münster ein.
Die im Maschinenraum ansässige Athletin Anja Nordmann, Ruderclub HANSA 1879/83 e.V. (BRC), erhielt sogar Unterstützung durch die Friedrichstädter Rudergesellschaft bei der sie momentan wegen eines Umzugs aus Bremen für die Ruder-Bundesliga trainieren darf. Die letzten Ruder-Einheiten vor dem Ruderhöhepunkt auf dem Aasee in Münster verliefen erfolgsversprechend.
Somit stiegen für das Team, den Trainer und die Fans natürlich die Vorfreude und der Siegeswille, noch weiter in der Tabelle aufrücken zu wollen. Kurz vor der Anreise nach Münster gab es dann doch noch eine Hiobsbotschaft von Co-Schlagfrau Meike Stolle (BRC 1882), die wegen einer Entzündung in der Hand in Münster nicht antreten konnte.

In Münster angekommen hieß es dann sich durch ein gutes Time-Trial in ein leichtes Achterfinale hineinzurudern. Mit einem großen Namen im Time-Trial der „Alster RG Hansa Hamburg Achter“ wollte man sich „mitziehen“ lassen, um eine gute Zeit zu erreichen. Diese Rechnung ging leider nicht auf.
Mit einem dritten Platz und einer mittelmäßigen Zeit musste der BREMEN ERLEBEN!-Achter gegen den Crefelder Ruder-Club sowie den Wannsee Express aus Berlin im Achtelfinale antreten. Hier gelang es leider nicht, sich durch einen 2. Platz für ein gutes Viertelfinale zu qualifizieren.

Durch dieses Ergebnis rückten die vorderen Plätze in weite Ferne! Im Viertelfinale gegen den DRC Hannover und RuhrImPuls Duisburg konnte dann durch einen Sieg ein kleiner Hoffnungsschimmer entfacht werden. Für das Halbfinale stand also fest, dass ein Sieg errungen werden musste, um noch die Platzierungen 13-14 erreichen zu können.

Auch dieser Vorsatz konnte nicht in die Tat umgesetzt werden. Es ging also um die Plätze 15-16. „Wir haben dann alles auf eine Karte gesetzt und sind mit ruhigerer Schlagzahl an den Start gegangen. Aber der Wurm war drin und so kam es zum Schock von Münster“, so Meike Stolle Pressesprecherin vom (BRV 1882). Am Ende hieß es dann Platz 16. für den Bremen erleben!-Achter.

Der momentane Tabellenplatz 12. ist zwar bitter aber der Bremen erleben!-Achter steht für seinen Kampfgeist und wird wieder angreifen. „Ab jetzt heißt es viele Strecken fahren, um vom ersten Rennen an in den Rennrhythmus zu kommen“, so Teamkapitän Franziska Goldgrabe.

Ein Bericht von
Meike Stolle – Pressesprecherin BREMEN ERLEBEN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Bundesliga, Regatta abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.