Das „Max Müller Team Bremen“ zurück in der „PRODYNA Ruder-Bundesliga“!

Logo BundesligaLetzten Freitag ging die Lizenz des „Max Müller Team Bremen“ bei der Ruder-Event GmbH & Co. KG ein. Nach zwei Jahren der Abstinenz melden sich die Hansestädter in der 2. Bundesliga der Herren zurück.

 Der Bremer Ruderverein von 1882 war schon bei der Geburtsstunde der RBL im Jahre 2009, damals in Kooperation mit dem Vegesacker Ruderverein, an Bord. Nach jeweils zwei Jahren in der 1. und 2. Bundesliga legte das Team 2013 und 2014 eine schöpferische Pause ein. Mit vielen neuen Gesichtern und dem Bremer Sport-Club als Kooperationspartner will das Bremer Flaggschiff um den Aufstieg in die 1. Bundesliga mitrudern.
Dannhauer_SoerenEiner, der damals wie heute mit im Boot sitzt ist Sören Dannhauer, der in der neuen Kombination gemeinsam mit Peter Lange auch das Trainerteam des Achters bildet. Der 31 Jährige ist hoch erfreut, dass sich wieder ein großer und teilweise namhafter Kader in Bremen zusammengefunden hat. So sitzt unter anderem der zweifachen Leichtgewichts-Vizeweltmeister Knud Lange mit im Boot.
Der Bremer Sport-Club wird als Kooperationspartner den Bremer RV von 1882 mit den amtierenden Deutschen Meistern im Männer-Doppelvierer verstärken. Malte Prohn, André Müller, Nils Hülsmeier und Cedric Borchers gewannen im letzten Jahr in Eschwege den Titel als schnellstes Vereinsboot. Das Quartett freut sich auf die spektakulären Sprintrennen im Achter.
Drei Mal in der Woche wird der Achter zum Training auf die Weser oder den Werdersee gebracht. An den anderen Tagen trainieren die Athleten individuell, um sich auf einen hoffentlich erfolgreichen Ligastart in Frankfurt am 16. Mai 2015 vorzubereiten.

Fünf Stationen wird die „PRODAYNA RUDER-BUNDESLIGA“ in der Saison 2015 ansteuern. Der Startschuss wird in Frankfurt am 16. Mai fallen, danach geht es nach Hannover (13.6.), Münster (18.7.), Leipzig (15.8.) und zum Ligafinale nach Hamburg am 12. September 2015.

Dieser Beitrag wurde unter Bundesliga veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.