Vier Siege Bremer Ruderer auf der Alster

Um Pokale bei der Hummelregatta ruderten auch in diesem Jahr die Mastersruderer über 27 Jahre auf der Hamburger Außenalster. Aufgrund des Wetters und der hohen Wellen bei rund 6 Windstärken wurde die Wettkampfdistanz für die Kleinboote auf 500m halbiert.

Andreas Erdmann (Bremer SC) präsentierte sich mit Platz vier im Einer (Durchschnittsalter 50 Jahre) bei nur geringem Rückstand zur Spitze dennoch in guter Form. Der Männervierer (Durchschnittsalter 43) des Bremer Rudervereins von 1882 sowie der Frauenzweier des Bremer SC (Durchschnittsalter 27) kam dagegen mit den schwierigen Bedingungen nicht so zurecht.

„Die Alster ist ein schwieriges Regattagewässer, da freut diese Ausbeute natürlich besonders.“ zeigte sich dann Frank Buckwitz (BRV 1882) vollauf zufrieden, dem bei zwei Starts im Achter (Durchschnittsalter 43 und 50) auch zwei Erfolge glückten. Imke und Gerd Meyer (beide BRV 1882) zeigten sich mit ihren Partnern aus Meppen ebenso stark im Mixed-Vierer (Durchschnittsalter 43) wie ihr Vereinskamerad und siegten ungefährdet.

Höhepunkt der Regatta aus Bremer Sicht war das Nachbarschaftsduell zwischen dem Bremer Sportclub und dem Bremer Ruderverein von 1882 im Frauenvierer (Durchschnittsalter 36). Es entwickelte sich ein spannendes Rennen, das mit einem Bremer Doppelsieg auf der Hamburger Alster endete. Das bessere Ende hatten dabei Eva Brackmann, Karen Schmolz, Imke Meyer und Franziska Lindemann (alle BRV 1882) für sich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Regatta veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.