Bremer Studenten Achter beim Odra-Cup zwei mal auf dem Podest

von Jens Grosse

Am vergangenen Wochenende fand im polnischen Breslau der Odra Cup der technischen Universität Breslau statt. Eingeladen wurden dieses Jahr mit Aachen, Karlsruhe und Bremen gleich drei deutsche Boote. Mannschaften von Universitäten aus der Türkei, Slowakei und natürlich aus vielen Teilen Polens komplettierten das Feld von 13 Achtern.

Mit Vollgas auf die Sprintstrecke - der Bremer Uni Achter im Rennen

Mit Vollgas auf die Sprintstrecke – der Bremer Uni Achter im Rennen

Auf der sehr gut organisierten Veranstaltung mit bunten Rahmenprogramm trat der Titelverteidiger aus Bremen mit einer Wettkampfgemeinschaft aus Studenten der Hochschule Bremen und der Universität Bremen an. Das Team um Schlagmann Moritz Marquardt, Joos Lange, André Müller, Ben Ganzeboom, Jens Grosse, Sönke Schröter, Mateusz Cienciala, Nils Hülsmeier und Steuerfrau Mariam Ristau präsentierte sich aufgrund der bevorstehenden Hochschulmeisterschaften in guter individueller Form.

Das Team Bremen - Foto Artur Suropek

Das Team Bremen – Foto Artur Suropek

Am Samstag wurde der Titel des „kupfernen Riemens“ über die Sprintdistanz von 350m ausgefahren. Insgesamt mussten die Achter sich sechs mal auf der Distanz bei anspruchsvollen Bedingungen beweisen. Nach 4 Vorrennen war klar, dass die Boote aus dem polnischen Thun und der lokalen technischen Universität mit Karlsruhe und Bremen in den Finalen um die ersten Plätze kämpfen werden.

Die Bremer Mannschaft, die zuvor alle Rennen gewonnen hatte, musste sich im Viertelfinale mit einem Photofinish dem starken Boot aus Karlsruhe geschlagen geben. Damit blieb den Bremern nur der Gang in das B finale, welches sie souverän für sich entscheiden konnten! Somit erruderten sich die Bremer Bronze hinter den Booten aus Thun und Karlsruhe.

Am Sonntag wurde der Odra Cup auf einer 1000m Strecke ausgefahren! Hier traten die neun schnellsten Boote des Vortages in gesetzen Halbfinalen gegeneinander an. Die Bremer gewannen das Halbfinale ebenso souverän wie die anderen deutschen Boote. Im Finale mussten die Bremer, benachteiligt durch die Außenbahn, nach gutem Rennangang, die Boote aus Aachen und Karlsruhe im Endspurt passieren lassen. Somit erkämpften sich die Mannschaft in einem knappen und spannenden Rennen erneut Bronze. Das Boot aus Karlsruhe sicherte sich den Doppelsieg.

Die technische Universität Breslau hat bereits eine Einladung fürs nächste Jahr ausgesprochen und die Bremer werden diese mit Freude annehmen und versuchen den Titel zurück an die Weser zu holen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeine Artikel, Hochschulsport, Regatta veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.